Philosophie

Erfahrung und Reflexion
Das Subjekt in Kunst und Kunstphilosophie.



Auflage
1. Aufl.
Einband
Paperback
Umfang
150 Seiten
Erschienen
16. Apr 2018
Status
lieferbar
Format
12,50 x 20,50 cm
Sprache
Deutsch
Verlag
zu Klampen Verlag
ISBN-13
9783866745667
ISBN-10
3866745664

Das »falsche Leben« ist Gegenstand der kritischen Theorie der Gesellschaft. Aber das »richtige« Leben, das es »im falschen« nicht gibt und das mit dem individuellen Anspruch auf Glück und Selbstbestimmung einhergeht, sprengt die theoretische Form der Kritik. Welche Funktion kann hier der Kunst zukommen?

Die Beschäftigung mit der Kunst ersetzt zwar keineswegs, wie oft behauptet wurde, die Theorie in der kritischen Theorie. Aber sie vermag komplementär zur theoretischen Erkenntnis das Verhältnis von Moral und Glück oder Leid zu thematisieren. Dies geschieht zum Beispiel am Modell des individuellen Scheiterns menschlicher Subjekte am Anspruch auf ein glückendes und »richtiges« Leben, wie es unter modernen gesellschaftlichen Bedingungen systematisch verhindert wird. Damit eröffnet die Kunst eine Erfahrung des Individuellen und Widersprüchlichen, die theoretisch nicht greifbar ist. Diese Thematik wird im vorliegenden Band untersucht mit Bezug auf Philosophie (Maxi Berger), Literatur (Berthold Wendt), Konzeptkunst (Claudia Kalász), bildende Kunst (Martin Büchsel), Musik (Helmut Lachenmann) sowie Politik und Gesellschaft (Peter Bulthaup).

Der Band eröffnet eine Reihe von Schriften des Peter-Bulthaup-Archivs, die der interdisziplinären Erörterung von Grundbestimmungen kritischen Denkens gewidmet sind. Peter Bulthaup (1934–2004) war Schüler Adornos und Horkheimers und lehrte zuletzt in Hannover Philosophie.

Herausgegeben von Maxi Berger, Gesellschaftswissenschaftliches Institut Hannover e.V., Michael Städtler.



Urheber