zu Klampen! News

Mordechai Striglers »In den Fabriken des Todes« über das Arbeitslager der HASAG in Skarżysko-Kamienna ist beim DAMALS-Buchwettbewerb 2017 ausgezeichnet worden.

18. September 2017
Moderator Marcel Wagner (links) im Gespräch mit Christof Wackernagel.
zu Klampen Verlag

Christof Wackenagel im Gespräch mit Regio TV

Eine halbe Stunde Zeit nahm sich Moderator Marcel Wagner am 13. September für ein Gespräch mit Christof Wackernagel in der Reihe »Auf ein Bier mit...« auf Burg Katzenstein.

06. September 2017
Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor an Eckhard Henscheid
Copyright: zu Klampen Verlag

Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor an Eckhard Henscheid

Eckhard Henscheid erhält den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor 2018. Dotiert ist die Auszeichnung mit 10.000 Euro.

04. September 2017
Welcome in the Club!
Copyright: Nico Herzog

Welcome in the Club!

Welcome in the Club!
Es wurde ein langer Festakt, ein kurzweiliges Klassentreffen – und ein reger Gedanken- bzw. Ideenaustausch: Unlängst wurde im hannoverschen Schloss Herrenhausen der Deutsche Buchhandlungspreis verliehen.

Über die Krise des Bildungssystems sprach Jürgen Kaube am 20. August auf Einladung des Fernsehsenders 3sat.

Am 4. August ließ sich Ruandas Präsident Kagame wiederwählen. Zu-Klampen-Autor und Ruanda-Experte Gerd Hankel war zu diesem Anlass ein gefragter Interviewpartner.

07. August 2017
Dietrich zu Klampen freut sich über die besondere Auszeichnung
Gert Deppe / Börsenblatt des Deutschen Buchhandels

Buchhandlungspreis 2017 für Buchhandlung Unibuch in Lüneburg

Die Buchhandlung Unibuch in Lüneburg, deren Mitinhaber Dietrich zu Klampen ist, ist für den deutschen Buchhandlungspreis 2017 nominiert worden. Die unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Iris Radisch (DIE ZEIT) hat aus den 502 Bewerbungen 117 Buchhandlungen noiniert, die Preisgelder zwischen 7.000 und 25.000 Euro erhalten.

Auf großes Interesse ist die Präsentation von Mordechai Striglers »In den Fabriken des Todes« mit Herausgeber Frank Beer in Leipzig gestoßen.

Der Rundfunksender SWR2 hat Marion Tauschwitz einen ausführlichen Beitrag gewidmet.

Volker Hagedorn erhält den Gleim-Literaturpreis 2017. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und zeichnet wissenschaftliche oder essayistische Werke aus, die einen besonderen Beitrag zur Rezeption der Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts leisten.