Essays

Otto Normalabweicher
Der Aufstieg der Minderheiten


Auflage
1. Aufl.
Einband
Buch
Umfang
190 Seiten
Erschienen
03. Sep 2007
Status
lieferbar
Format
12,00 x 19,00 cm
Sprache
Deutsch
Verlag
zu Klampen Verlag
ISBN-13
9783866740143
ISBN-10
386674014X

»Otto Normalverbraucher« möchte nun wirklich niemand mehr sein. Daher lautet im Zeitalter des vielbeschworenen Individualismus die Devise: »Egal wie, Hauptsache anders …« Welche paradoxen Folgen das zumeist herdenhafte Abweichen vom Durchschnitt hat, zeigt Jürgen Kaube in seinen scharfzüngigen Essays.

Das gesellschaftliche Leben der letzten Jahrzehnte ist vom Aufstieg der Minderheiten bestimmt. Verhalten, das vom Gängigen abweicht, ist nicht nur normal geworden, es hat auch eine besondere Bedeutung bekommen. In den Massenmedien wird eine Welt voller Sonderexistenzen vorgeführt, mit seltsamen Hobbies, seltsamem Aussehen, seltsamen Ansichten. Das hat kulturelle Wirkungen, die Jürgen Kaube »Normalabweichung« nennt: Anders zu sein und sein zu wollen, wird zum Durchschnittsfall in der angeblich »nivellierten Mittelstandsgesellschaft« etwa der Tätowierten und ewig Jugendlichen. Die Normalabweichung hat aber auch politische Folgen. Minderheiten erheben besonderen Anspruch auf Schutz und Subvention. Die Frage, wer sich noch in wen hineinzuversetzen vermag, ist ebensowenig zu beantworten wie die, für wen die Politiker Politik machen.
Im Jahr 2015 erhält Jürgen Kaube den mit 20.000 Euro dotierten Ludwig-Börne-Preis. Begründet ist die Wahl mit dem "herausragenden schriftstellerischen Vermögen" des in der Tradition der Aufklärung stehenden Preisträgers, der "die wissenschaftliche Kultur von Geist und Sache in luzider Klarheit und begriffsnaher Zuspitzung in den öffentlichen Raum" (FAZ) trage.

Autor(en): Jürgen Kaube.



Urheber