Wer war Jesus?//Theologisch-politische Interventionen

Gerd Lüdemann
Wer war Jesus?

Theologisch-politische Interventionen

Hardcover, 122 Seiten
 

PC-PDF 9,99 €
Epub 9,99 €
erhältlich bei:

» Libreka

Format: 13 x 0 cm
Erscheinungstermin: März 2011
ISBN 9783866741447

12,80 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit & Versandkosten


Inhalt

Der kritische Theologe Gerd Lüdemann hat wegweisende Forschungsergebnisse über das Neue Testament vorgelegt. Sein neues Buch nun ist nicht der Forschung gewidmet.

Die kurzen, gut zugänglichen Interventionen in »Wer war Jesus?« behandeln Themen von der Ausbildung des biblischen Monotheismus bis hin zum Verhältnis von Glaube und Wissen. Dabei fügen sich die Texte wie einzelne Mosaiksteine zu einem Gesamtbild der ältesten Kirche zusammen.

Alle Texte kreisen um die Frage nach dem historischen Jesus. Angesichts der kirchlichen Verfälschung des Jesusbildes hat diese Frage politische Implikationen, denn die Kirchen gründen ihre Machtansprüche bis heute auf einen mythischen Jesus, der mit dem historischen Jesus nichts zu tun hat.

Pressestimmen

In der Frankfurter Rundschau vom 9. März 2011 schreibt Gerd Lüdemann unter dem Titel »Benedikts Jesus hat es nie gegeben« über den zweiten Teil des Buches »Jesus von Nazareth«, den Benedikt XVI.  unlängst veröffentlicht hat.

Der Humanistische Pressedienst (hpd) berichtet am 28. März 2011 über einen Vortrag Gerd Lüdemanns im Frankenhof Erlangen zum Thema »Jesus der Judenfeind und andere Lügen der Bibel«. Lesen Sie hier den vollständigen Bericht oder hören Sie auch in ein Interview, das Prof. Theodor Ebert anlässlich des Vortrages mit Gerd Lüdemann geführt hat.

»Lüdemann nimmt kein Blatt vor den Mund. Er schreibt Dinge, die in Kirchenkreisen auf keine Gegenliebe stoßen dürften. (...) Wer sich allerdings ernsthaft für Jesus interessiert, sollte auch mal den Blick über den Tellerrand werfen.«
Marcel Maack, Winsener Anzeiger, 4. Juni 2011

»Interessierte Leser können hier eine gute Einführung in das Denken von Gerd Lüdemann finden.«
Winfried Stanzick auf lovelybooks.de