Nicholas Strange
Autor

Nicholas Strange

Nicholas Strange, geboren 1947 in Bournemouth, England, studierte Volkswirtschaftslehre, Psychologie und Philosophie in Oxford, an der London School of Economics und an der European Business School in Fontainebleau. Er arbeitet als Unternehmensberater in Köln und lehrt Betriebswirtschaft und Infografik an der Russischen Akademie der Wirtschaft in Moskau. Strange hat zahlreiche Artikel zum Thema Volks- und Betriebswirtschaft veröffentlicht. In Kürze erscheinen seine Bücher »EU or US« (Edinburgh), »Un Paese chiamato Europa« (Mailand) sowie »The Devil’s Picture Book: An Encyclopaedia of Graphic Deceit« (London).

Nicholas Strange

Keine Angst vor Methusalem!

Warum wir mit dem Altern unserer Bevölkerung gut leben können

»Eine brillante Studie«.Süddeutsche Zeitung
mehr

Pressestimmen

Keine Angst vor Methusalem! – Warum wir mit dem Altern unserer Bevölkerung gut leben können

»Nüchtern und gewissenhaft analysiert er eine immense Datenfülle und illustriert seine Argumente mit aussagekräftigen Grafiken.«
Börsenblatt Spezial Fachbuch

»Strange zeigt, dass die simpel gestrickte Horrorvision auf einer falschen Voraussetzung beruht. Die ›Methusalem- Legende‹ macht die ›Abhängigkeitszahl‹, das Verhältnis von Erwerbstätigen und Nichterwerbstätigen, zum einzigen und obendrein konstanten Kriterium. ... brilliante Studie«
Süddeutsche Zeitung

Aauf knappem Raum und gut verständlich die Scheuklappen vom Blick auf das Altern herunter gerissen«
Saarländischer Rundfunk

»Die trockene, kühle Art, mit der Nicholas Strange die Statistiken handhabt und Arbeitskraftreserven aufdeckt, wirkt recht wohltuend auf die allzu hysterischen Schirrmacher-Thesen«
Deutschlandradio

»Sein anschaulich und flüssig geschriebenes Buch bietet Zündstoff für eine etwas andere Richtung der Diskussion in Deutschland.«
Düsseldorfer Lesefreunde

»Erfrischend optimistisch!«
Preußische Allgemeine Zeitung

»Eine sachliche Beruhigung.«
Westfalenpost

»Erhellend blickt Strange immer wieder über den deutschen Tellerrand.«
Westdeutsche Allgemeine Zeitung

»Eine nüchterne Analyse mit pragmatischen Vorschlägen.«
SWR 2

»Sein aufschlußreiches Buch enthält fundiertes statistisches Material und anschauliche Grafiken und versteht sich als Streitschrift gegen diejenigen, die nicht müde werden, eine drohende Wirtschafts- und Rentenkatastrophe heraufzubeschwören.«
LesArt