Geschichte

Zeugen aus der Todeszone
Das jüdische Sonderkommando in Auschwitz

Nicht mehr lieferbar: Dieser Titel kann ggf. noch als antiquarisches Werk über das Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher (ZVAB) bezogen oder über den Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GVK) geliehen werden.


ZVAB Bibliothek (GVK)


Auflage
1. Aufl.
Einband
Hardcover
Umfang
412 Seiten
Erschienen
01. Okt 2002
Status
nicht mehr lieferbar
Format
14,50 x 21,00 cm
Sprache
Deutsch
Verlag
zu Klampen Verlag
ISBN-13
9783934920248
ISBN-10
3934920241

»Dieses Buch schildert die unvorstellbare Maßlosigkeit der nationalsozialistischen Untaten in einer Eindringlichkeit, angesichts derer jeder, wie auch immer geartete, NS-Vergleich in der aktuellen Tagespolitik widerwärtig und geschmacklos ist.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die erste Monographie zur Geschichte des jüdischen Sonderkommandos in Auschwitz.
In den Gaskammern dieses Vernichtungslagers ermordete die SS hunderttausende Menschen. In Gang halten mußten die Todesfabrik jedoch hilflose Arbeitssklaven – die jüdischen Häftlinge des Sonderkommandos. Den Autoren ist es gelungen, Überlebende des Sonderkommandos zu bewegen, über das Grauen in der Todeszone zu sprechen. Diese Interviews waren Grundlage für das Buch, das zusätzlich eine historische Einbettung der Geschehnisse bietet und erstmals die Zusammenhänge aller Vorgänge um das Sonderkommando im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau erklärt.
"Die erste detaillierte Darstellung der Geschichte des Sonderkommandos von Auschwitz. Ausgehend von Interviews mit Überlebenden und Aufzeichnungen, die Häftlinge des Sonderkommandos vor ihrer Ermordung in Nähe der Krematorien vergraben konnten, ist ihnen eine außergewöhnlich präzise Rekonstruktion der Ereignisse gelungen. Dabei haben Friedler, Siebert und Kilian viel Sorgfalt darauf verwendet, auch die überlieferten Beispiele von Verweigerung und Widerstand. darzustellen."
Frankfurter Rundschau

Autor(en): Eric Friedler, Barbara Siebert, Andreas Kilian.