Die UN-Gang – Über Korruption, Spionage, Antisemitismus, Inkompetenz und islamischen Extremismus in der Zentrale der Vereinten Nationen//Erfahrungsbericht eines Insiders

Pedro A. Sanjuan
Die UN-Gang – Über Korruption, Spionage, Antisemitismus, Inkompetenz und islamischen Extremismus in der Zentrale der Vereinten Nationen

Erfahrungsbericht eines Insiders

Hardcover mit Schutzumschlag, 207 Seiten
Format: 13.5 x 21 cm
Erscheinungstermin: September 2006
ISBN 9783934920927
Lieferzeit: 2-3 Tage

19,80 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit & Versandkosten


Inhalt

Der einzigartige Bericht eines Insiders über die schier unglaublichen Zustände in der Zentrale der Vereinten Nationen.

Als Pedro Sanjuan 1984 – soeben zum Direktor für Politische Angelegenheiten ernannt – sein neues Büro in der UN-Zentrale bezog, schraubte er vorsichtshalber den Telefonhörer auseinander. Zum Vorschein kam ein kleines Päckchen Kokain. Der mit diesem Fund konfrontierte sowjetische UN-Untergeneralsekretär zeigte sich nicht nur wenig erstaunt – nein, er gratulierte Sanjuan auch noch zum bestandenen Test. Diese Episode bezeichnet jedoch nur den Anfang von Sanjuans mehr als zehn Jahre dauernder Odyssee durch die Zentrale der Vereinten Nationen.
Daß er hier das Zentrum der sowjetischen Spionage in den USA entdeckte, war zum Erstaunen des Autors noch das geringere Problem. Die hehre Weltorganisation entpuppte sich zunehmend als unkontrollierbarer Sumpf: Antisemitismus auf allen Ebenen, Nepotismus, Schlendrian, Drogenhandel, Waffenschieberei, Inkompetenz und islamischer Extremismus – die Liste der institutionellen Verfehlungen ist ebenso lang wie unglaublich.
Die UN-Gang zerstört viele Illusionen über eine Weltorganisation, bei der humanitärer Anspruch und institutionelle Wirklichkeit weit auseinanderklaffen. Dabei ist vieles von dem, was Sanjuan pointiert und mit polemischer Verve beschreibt, von absurder Komik – wenn es nicht so erschütternd wäre, weil die Hoffnungen auf ein friedliches Zusammenleben der Völker an eben dieser dringend reformbedürftigen Institution hängen.

Pressestimmen

»Die UN-Gang ist ein ebenso unterhaltsamer wie leider auch wahrer Bericht über das Innenleben der UN-Zentrale. Wer sich über die Vereinten Nationen informieren will, kommt an diesem Buch nicht vorbei, auch wenn einige Leser bei seiner Lektüre schockiert sein werden.«
Jeane J. Kirkpatrick, ehemalige US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen


»Schwarzbuch der Weltregierung«
Die Welt

»Sanjuan schafft es im wahrsten Sinne, den Leser mit seinen anekdotenreichen Berichten und Analysen so zu fesseln, dass man das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen möchte. Egal, ob man ihm beipflichten möchte in seinen Urteilen über die Vereinten Nationen und ihre Reformfähigkeit oder nicht, die Weltorganisation sieht man nach der Lektüre auf jeden Fall mit ganz anderen Augen.«
Tagesspiegel


»Das amüsant geschriebene Buch beinhaltet Szenen umwerfender Komik und Realsatire, die verdienten verfilmt beziehungsweise auf eine Bühne gebracht zu werden. Das Buch ist ein Augenöffner, es verdeutlicht die Gründe, weshalb diese Organisation immer wieder scheitert, ja scheitern muss.«
Die Jüdische


»Es gibt keinen Grund, Sanjuans Bericht zu mißtrauen«
Konkret


»schon seiner sarkastischen Polemik wegen ein Vergnügen«
Südkurier


»Ein klassisches Sachbuch ist das wahrlich nicht. Es ist ein Pamphlet. Eine Anklageschrift. Eine Abrechnung«
Deutsche Welle


Lesen Sie hier eine Rezension der Frankfurter Allgemeinen Zeitung auf faz.net