Geschichte

Die Schwarze Rosa
Eine Frau in der Weimarer Republik


Nicht mehr lieferbar: Dieser Titel kann ggf. noch als antiquarisches Werk über das Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher (ZVAB) bezogen oder über den Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GVK) geliehen werden.


ZVAB Bibliothek (GVK)


Auflage
1. Aufl.
Einband
Hardcover
Umfang
192 Seiten
Erschienen
01. Sep 2005
Status
nicht mehr lieferbar
Format
13,50 x 21,00 cm
Sprache
Deutsch
Verlag
zu Klampen Verlag
ISBN-13
9783934920750
ISBN-10
3934920756

Eine junge Frau entdeckt nach dem Tod der geliebten Großmutter, daß diese ein düsteres Geheimnis mit ins Grab genommen hat. Die Frau, bei der sie aufgewachsen ist, war Die Schwarze Rosa. Eine wahre Geschichte aus der Zeit der politischen Kämpfe in der Weimarer Republik.
Nach der Kapitulation im 1. Weltkrieg sollte die Reichswehr auf einhunderttausend Mann reduziert werden. Offiziere wie einfache Soldaten aber hofften auf Revanche und bauten eine Untergrundarmee auf: die Schwarze Reichswehr, eine Brutstätte der Nationalsozialisten.
In Die Schwarze Rosa rekonstruiert Birgit Rabisch die dramatischen Ereignisse im Leben ihrer Großmutter, die in der Weimarer Republik als Die Schwarze Rosa galt – das deutschnationale Gegenbild zur roten Rosa Luxemburg. Sie war mit dem Organisator der Schwarzen Reichswehr, Paul Schulz, verlobt gewesen. Birgit Rabsich lüftet den Schleier, der bis heute über der Schwarzen Reichswehr liegt – einer illegalen Armee, die von höchsten Regierungs- und Militärkreisen gefördert und deren Existenz zugleich geleugnet wurde.

Autor(en): Birgit Rabisch.


Pressestimmen


Urheber