Mittwoch, den 25. Mai 2011 um 10:15 Uhr

Dietrich zu Klampen im Gespräch mit Christof Wackernagel

Dietrich zu Klampen im Gespräch mit Christof Wackernagel

Am 27. August, dem 60. Geburstag Christof Wackernagels, kommt dessen Traumtrilogie »es« auf den Markt: Die jüngere Geschichte der Bundesrepublik Deutschland als Traum, Halluzination und Tagtraum. Sehen Sie hier den Verleger Dietrich zu Klampen im Gespräch mit Christof Wackernagel über die Enstehung der Traumtrilogie.


Related Video

Ansicht vergrößern

Nach einer Schießerei mit Polizisten wurde Christof Wackernagel 1977 als Mitglied der RAF verhaftet und für zehn Jahre inhaftiert. In dieser Zeit söhnte sich Wackernagel mit dem von ihm verletzten Polizisten aus und distanzierte sich in einem schmerzhaften Prozess vom bewaffneten Kampf. Nur in einer besonderen literarischen Form sah Wackernagel die Möglichkeit, die Widersprüche, die ihn zu zerreißen drohten, angemessen auszudrücken: Die erste Spalte, die Basis des ganzen Buches, bilden Wackernagels Träume von 1979 bis 1994, die er schonungslos offen protokolliert hat. In der zweiten und dritten Spalte wird das Traummaterial in Halluzinationen und Tagträume verwandelt. Frei erfunden zwar, aber nach den Gesetzen des Traums komponiert: verdichten, verschieben und vertauschen. 

es // Traumtrilogie Christof Wackernagel
es
Traumtrilogie

Die jüngere Geschichte der Bundesrepublik Deutschland als Traum, Halluzination und Tagtraum.

Tagged under