Politik

Woher kommt der Haß auf Amerika?

Nicht mehr lieferbar: Dieser Titel kann ggf. noch als antiquarisches Werk über das Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher (ZVAB) bezogen oder über den Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GVK) geliehen werden.


ZVAB Bibliothek (GVK)


Auflage
1. Aufl.
Einband
Paperback
Umfang
224 Seiten
Erschienen
01. Jul 2003
Status
nicht mehr lieferbar
Format
13,50 x 21,00 cm
Sprache
Deutsch (Übersetzt aus: English)
Verlag
zu Klampen Verlag
ISBN-13
9783934920286
ISBN-10
3934920284

Speist sich der allgegenwärtige Haß auf Amerika nur aus dem Ressentiment der Dummen, Unfähigen und Zurückgebliebenen dieser Welt? Oder wird er durch die ungezügelte Dominanz der ersten 'Hypermacht' der Geschichte geradezu herausgefordert? Sardar und Davies untersuchen die globalen Auswirkungen der militärgestützten Außenpolitik, der neoliberalen Wirtschaftsmacht und der populärkulturellen Hegemonie der USA. Sie kontrastieren diese Auswirkungen mit dem amerikanischen Selbstbild. Deutschland hat den Vereinigten Staaten von Amerika viel zu verdanken. Nicht nur die Befreiung vom Faschismus, sondern auch eine stabile Demokratie, Rechtsstaat und Wohlstand. Dennoch müssen die dramatischen Auswirkungen der amerikanischen Hegemonie auch in Deutschland reflektiert werden. Woher kommt der Haß auf Amerika? trägt mit seiner nüchternen Analyse dazu bei, daß der Haß nicht angestachelt wird, sondern daß es zu einem Verständigungsprozeß zwischen den Völkern kommt – der Bedingung für einen vernünftigen Interessenausgleich. 'Eine fundierte, gut und verständlich geschriebene Lektüre. Ihre Analyse der oftmals `guten Absichten´, aber `schlechten Taten´der Amerikaner ist beeindruckend.' BRIGITTE 25/2003 'Die provokanten Einsichten in das Innenleben der amerikanischen Nation machen das Buch zu spannender Lektüre. Der Blick über den politischen Tellerrand schafft immer wieder verblüffende Aha-Effekte.' SPIEGEL-Special

Autor(en): Ziauddin Sardar, Merryl Wyn Davies. Übersetzt von Susanne Klockmann.



Urheber