Philosophie

Schwarze Ontologie
Über Günther Anders

Nicht mehr lieferbar: Dieser Titel kann ggf. noch als antiquarisches Werk über das Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher (ZVAB) bezogen oder über den Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GVK) geliehen werden.


ZVAB Bibliothek (GVK)


Auflage
1. Aufl.
Einband
Paperback
Umfang
136 Seiten
Erschienen
01. Okt 2002
Status
nicht mehr lieferbar
Format
12,50 x 20,30 cm
Sprache
Deutsch
Verlag
zu Klampen Verlag
ISBN-13
9783934920170
ISBN-10
3934920179

Günther Anders ist einer der bedeutendsten Philosophen unserer Epoche, gerade weil, nicht obwohl er in der akademischen Philosophie nie akzeptiert wurde. Sein Mangel an Akademismus ist ein Indiz für die Überfülle an Realitätshaltigkeit seiner Philosophie.
Angesichts der Drohungen eines globalen ABC-Terrorismus wächst dem von Anders so eindringlich analysierten "prometheischen Gefälle" zwischen dem, was Menschen dank ihrer technischen Fähigkeiten zu tun in der Lage sind, und dem, was sie sich vorstellen können, eine unerhörte Aktualität zu. Das unsystematische Denken dieses politischen Radikalen und philosophischen Maschinenstürmers ist dabei schwer zu fassen. Ludger Lütkehaus hat es daher unternommen, ein Denken klar und knapp nachzuzeichnen, dessen "schwarze Ontologie" mit paradoxer Logik gerade nicht der Untätigkeit das Wort redet, sondern mit allen Formen der herrschenden militanten und kommerziellen Destruktivität bricht.
"Anders' Arbeiten - und Lütkehaus' schöne Essays über sie, die den Meister in allen intellektuellen Facetten zeichnen - haben an Aktualität aus nur allzu schlechten Gründen nur gewonnen."
NDR Radio 3
"ebenso unangestrengt wie überzeugend"
WDR 3

Autor(en): Ludger Lütkehaus.



Urheber