Kunst & Architektur

Harte Zeiten
Menschen in Hannover 1930–1933. Bildband. Herausgegeben und mit Texten von Hans-Peter Wiechers


Auflage
1. Aufl.
Einband
Hardcover
Umfang
96 Seiten
Erschienen
30. Jul 2016
Status
lieferbar
Format
21,00 x 21,00 cm
Sprache
Deutsch
Verlag
zu Klampen Verlag
ISBN-13
9783866745384
ISBN-10
3866745389

»Ballhause nahm die Erniedrigten und Ausgestoßenen auf, die Namenlosem und Vergessenen, deren Gesichter wir alle gesehen haben. Die kraftvollen Bilder aus dieser historischen Ära sind sein spezielles Vermächtnis. Sie sind einzigartige Dokumente und allumfassend zeitlos in ihrem Appell.« Peter Beicken

In nur drei Jahren – von 1930 bis 1933 – hat Walter Ballhause sein Lebenswerk geschaffen. Er fotografierte auf den Straßen Hannovers meist mit verdeckter Kamera die Opfer der Weltwirtschaftskrise, Menschen, die in Marktabfällen nach Essbarem suchen, bettelnde Kriegsversehrte, Menschen in Lumpen und Arbeitslose. Seine Mitmenschen. „Ich habe mich nicht in der Nähe der Unterdrückten herumgetrieben, um sie auf schamlose Weise auszubeuten. Ich brauchte den Unterdrückten nicht über die Schultern zu schauen, da ich selbst einer von ihnen war, aus ihrem Milieu kam.“ Aber Walter Ballhause dokumentierte auch, wie die Nazis die Macht auf der Straße übernahmen, wie sie das Haus der Gewerkschaften stürmen. Fotos, die die Gestapo auf ihn aufmerksam machten. Er wurde verhaftet und verhört und musste schließlich aus Hannover fliehen.

Foto(s) von Walter Ballhause. Herausgegeben von Hans-Peter Wiechers. Autor(en): Hans-Peter Wiechers.


Pressestimmen