Zehn Jahre Zinnober 1919–1928//Das groteske Hannover der zwanziger Jahre. Eine kurzweilige Chronik

Peter Struck
Zehn Jahre Zinnober 1919–1928

Das groteske Hannover der zwanziger Jahre. Eine kurzweilige Chronik

Herausgeber: Landeshauptstadt Hannover, Stadtarchiv Hannover;
Hardcover, 240 Seiten
Format: 16.5 x 23 cm
Erscheinungstermin: November 2017
ISBN 9783866745681

24,00 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit & Versandkosten


Inhalt

In den 1920er Jahren erlebt Hannover seine kulturelle Blütezeit auf nahezu allen künstlerischen Gebieten. Eine Handvoll umtriebiger Künstler, Kuratoren, Publizisten und Verleger zelebriert hier ein Jahrzehnt der internationalen Avantgarde. Treibende Kräfte und zentrale Gestalten sind Kurt Schwitters und sein Freund Christof Spengemann, der zugleich wichtigster Chronist der hannoverschen Avantgarde und leidenschaftlicher Kritiker der lokalen Kunstszene ist.

Autor Peter Struck kreiert aus den grotesken Texten und bizarren Glossen von Schwitters und Spengemann, Johann Frerking, Paul Steegemann und Joachim Ringelnatz, Bernhard Gröttrup, Käte Steinitz sowie Hans Arp, Friedrich Wilhelm Wagner und Erich Maria Remarque ein Panorama, das den Geist dieser hannoverschen Ausnahmejahre lebendig werden lässt.