Fundamentalismus – maskierter Nihilismus//

Christoph Türcke
Fundamentalismus – maskierter Nihilismus

Paperback, 156 Seiten
 

EPub 9,99 €
erhältlich bei:

» Libreka

Format: 12.8 x 20.5 cm
Erscheinungstermin: Mai 2003
ISBN 9783934920316
Lieferzeit: 2-3 Tage

12,80 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit & Versandkosten


Inhalt

Fundamentalisten – das sind immer die Anderen. Also diejenigen, die ihre Überzeugungen nicht der Diskussion, dem Zweifel aussetzen wollen und die Mitmenschen zu einer Lebensführung nach ihren Vorstellungen zwingen. Also die intoleranten, bärtigen Finsterlinge im Nahen Osten, ein paar vatikanische Hinterwäldler oder die amerikanischen Sektengurus, die im 20. Jahrhundert beginnen, sich den Errungenschaften der Moderne zu widersetzen.
Christoph Türcke bricht mit diesem Cliché radikal. Er zeigt, dass der Fundamentalismus seine Wiege im christlichen Westen hat, wie die Macht des Westens wirksam ist, wo immer die großen monotheistischen Religionen ihre eigenen Fundamentalismen hervorbringen, wie sie sich gegen den Strudel des Nihilismus wehren, in den sie hineingerissen werden – und wie dieser Nihilismus seinerseits fundamentalistische Züge anzunehmen beginnt.
Fundamentalismus - maskierter Nihilismus ist Pflichtlektüre für alle, die ahnen, dass Fundamentalismus mehr ist als ein letztes Sich-Aufbäumen der Vergangenheit.
Inhalt:
1. The Fundamentals
2. Kleine Genealogie des Begründens
3. Ästhetischer Fundamentalismus
4. Weicher Fundamentalismus
5. Zionismus
6. Hollywoodismus
7. Kehrreim des Fundamentalismus

Pressestimmen

»Türcke spannt einen weiten, gelehrten Bogen, der vom Alten Testament bis in unsere Tage reicht. Manche Beziehung, die er aufzeigt, ist gewagt, aber niemals uninteressant. Sein Buch ist ein intellektueller Parforceritt durch die Geschichte... Seine Hauptthese, der Fundamentalismus sei eine Form des Nihilismus oder dessen Kehrseite, ist griffig und prägnant.«
Süddeutsche Zeitung

»Das kleine Buch, das auf überraschend plausible Weise Islamismus mit der christlichen Theosophie des 19. Jahrhunderts, dem Zionismus und ›Hollywoodismus‹ zusammenstellt, wirkt nachdrücklich der begrifflichen Unschärfe und historischen Unkenntnis entgegen, mit der wir im politischen, journalistischen und auch akademischen Bereich normalerweise über internationalen Terrorismus reden. Das könnte uns helfen, uns vor ihm zu schützen.«
Das Parlament

»Eine kenntnisreiche Einführung und Auseinandersetzung mit einem Zeitphänomen.«
Der Medienbrief Unabhängiger Medienfachdienst

»Wer sich etwas tiefgründiger beschäftigen will mit dem Thema Fundamentalismus als nur mit dem Cliché vollbärtiger Steinzeit-Muselmanen, wer sich auf schrille und nicht selten gewagte Thesen einlassen will und wer im Fundamentalismus mehr sieht, als nur ein letztes Sich-Aufbäumen der Vergangenheit, – dem sei die Lektüre dieses Büchleins empfohlen.«
Lehrerbibliothek.de