Brunftzeit//Kriminalroman

Angelika Stucke
Brunftzeit

Kriminalroman

Herausgeber: Susanne Mischke;
Hardcover, 282 Seiten
 

EPub 9,99 €
erhältlich bei:

» Libreka

Format: 11.5 x 18.5 cm
Erscheinungstermin: Februar 2013
ISBN 9783866742222

12,80 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit & Versandkosten


Inhalt

Herbst im Hildesheimer Wald. Drei Senioren proben für ihre erste Teilnahme an der Hirschrufmeisterschaft im Harz. Schon nach dem ersten Versuch, den Brunftschrei des Rotwildes möglichst naturgetreu nachzuahmen, bricht tatsächlich etwas Großes aus dem Unterholz und kommt auf sie zu. Leider kein Zwölfender, der sich von einem Rivalen herausgefordert glaubt, sondern ein tödlich getroffener Mann.
Schnell ist die Identität des Opfers geklärt: Es handelt sich um den Investor eines in der Kleinstadt Gronau geplanten Fachmarktzentrums. Ein Aufatmen geht durch die Reihen der braven Geschäftsleute, das nicht von langer Dauer ist, hätte doch jeder von ihnen ein gutes Motiv für die Tat gehabt und ist somit für die Polizei verdächtig.
Selbstverständlich fühlen sich die drei betagten Finder des Mordopfers deshalb zu eigenen Untersuchungen berufen und bitten ihre gemeinsame Freundin Kornelia Lorenz um Hilfe. Die nette Fußpflegerin kommt in ihrem Beruf nicht nur viel herum, bei ihr beichten auch weitaus mehr Leute als in einer Kirche. So konnte sie schon früher Mordfälle noch vor der Polizei lösen.

Pressestimmen

»Originell, skurril und immer mit überraschender Pointe: Mit Höchstspannung macht Angelika Stucke die immer wieder heiß diskutierten Planungen eines Fachmarktzentrums in der schönen Kleinstadt Gronau zum Mittelpunkt des Geschehens.«
Kehrwieder Hildesheim, 16. März 2013

»Der Mordfall ist spannend und die Suche nach dem Mörder nicht so vorhersehbar. (...) sympathische Charaktere und gelungene Beschreibung des Leineberglandes. (...) auch über die Region hinaus empfohlen.«
ekz-bibliotheksservice, 15. April 2013

»Der ... temporeiche Krimi ... ist gelungen und macht bis zur letzten Seite Spaß – auch weil Angelika Stucke immer wieder neue und überraschende Wendungen eingefallen sind.«
Benjamin Schröder in: Schaumburger Nachrichten, 8. Juni 2013

»Das ausgerechnet drei Senioren (...) sich berufen fühlen, auf eigene Faust zu ermitteln, verleiht dem kurzweiligen Krimi eine besondere Note.«
Aktuelle Woche Springe, Dezember 2013