Essays

Wie sich das Bürgertum in Form hält


Auflage
1. Aufl.
Einband
Hardcover
Umfang
144 Seiten
Erschienen
28. Sep 2012
Status
lieferbar
Format
11,50 x 18,50 cm
Sprache
Deutsch
Verlag
zu Klampen Verlag
ISBN-13
9783866741744
ISBN-10
386674174X

Das Bürgertum wurde bereits vor 100 Jahren totgesagt. Dennoch erweist es sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts als ungemein vitale Klasse, die mit ihrer Lebensform Geltung beansprucht. Joachim Fischer zeigt, wie das moderne Bürgertum die Parameter der Globalisierung zugleich selbst setzt und pariert.

Die Wandlungsfähigkeit des Bürgertums überrascht. Im 20. Jahrhundert schien es durch die von ihm mit erzeugten Katastrophen dem Untergang geweiht. Doch allen Untergangserwartungen zum Trotz dominiert es heute – nach den großen gesellschaftlichen Umbrüchen – die Weltgesellschaft. Joachim Fischer wirft einen distanzierten soziologischen Blick auf diese enorm wandlungsfähige Klasse – darauf, wie sie sich »in Form« hält. Er benennt die Strategie, mit der das Bürgertum in den westlichen Gesellschaften erneut zum Stichwortgeber und Motor der Entwicklung geworden ist: jene Mischung aus Innovationsvermögen, Risikobereitschaft, Individualismus, aber auch Konformismus, Beharrungsvermögen und Rückbesinnung. Die Auseinandersetzung mit der modernen Kunst, der Flirt mit der Avantgarde, hat sich dabei für die Herausbildung eines neuen bürgerlichen Selbstverständnisses als ebenso prägend erwiesen wie ihr Gegenpol, der Rekonstruktivismus der »europäischen Stadt«. Joachim Fischer gelingt es, die soziologische Betrachtung des Bürgertums als Klasse von der Erkenntnisfessel einer wiederaufgelegten Kapitalismustheorie zu lösen.

Autor(en): Joachim Fischer. Herausgegeben von Anne Hamilton.


Pressestimmen


Urheber