Lyrik

Urlaute dadaistischer Poesie
Der Berliner Dada-Abend am 12.April 1918

Nicht mehr lieferbar: Dieser Titel kann ggf. noch als antiquarisches Werk über das Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher (ZVAB) bezogen oder über den Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GVK) geliehen werden.


ZVAB Bibliothek (GVK)


Auflage
1. Aufl.
Einband
Buch
Umfang
135 Seiten
Erschienen
01. Okt 1994
Status
nicht mehr lieferbar
Format
13,50 x 20,50 cm
Sprache
Deutsch
Verlag
zu Klampen Verlag
ISBN-13
9783933156310
ISBN-10
3933156319

Zahlreiche Kunstinteressierte waren am 12. April 1918 in die Berliner Secession gekommen, um die neue Kunstrichtung Dada, die seit Wochen laut auf sich aufmerksam machte, kennenzulernen. Größen der dadaistischen Szene wie Richard Huelsenbeck, Raoul Hausmann, Else Hadwigers und George Grosz trugen an diesem Abend ihre Verse, Vorträge und Rezitationen vor. Daß dieser Abend von der anwesenden Presse, sowie auch einigen Besuchern als reine Provokation empfunden wurde, bewirkten schon allein die Marinettis lautstarke Kampfschilderungen, die von Huelsenbecks Knarr- und Trommelgeräuschen begleitet wurden. "Die große Berühmtheit verdankt das deutsche Dada dem von Huelsenbeck, Hausmann und Groß im April 1918 in der Berliner Sezession gegebenen Monstre-Abend. Die Presse schwoll an wie das Meer zur Zeit des Neumonds, einige Kritiker gerieten in Weißglut. Es war sehr schön."

Herausgegeben von Jeanpaul Goergen. Beiträge von George Grosz, Raoul Haumann, Richard Huelsenbeck, Walter Mehring, Tristan Tzara.



Urheber