Siegfried Lenz//Eine biographische Annäherung

Erich Maletzke
Siegfried Lenz

Eine biographische Annäherung

Hardcover mit Schutzumschlag, 204 Seiten
 

Epub 8,99 €
erhältlich bei:

» Libreka

Format: 13.5 x 21 cm
Erscheinungstermin: März 2006
ISBN 9783934920880
Lieferzeit: 2-3 Tage

16,80 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit & Versandkosten


Inhalt

Siegfried Lenz starb am 7. Oktober 2014 im Alter von 88 Jahren. Seine Bücher sind weltweit in einer Auflage von mehr als 25 Millionen Exemplaren erschienen. Dennoch gab es bisher noch keine Biographie dieses Autors. Über sein Privatleben spricht Siegfried Lenz nicht gerne, und obwohl er einige autobiographische Skizzen veröffentlicht hat, liegen seine Kindheit, die Jugendjahre und die Kriegszeit weitgehend im Dunkeln. Nach umfangreichen Recherchen im In- und Ausland hat Erich Maletzke erstmals den Lebensweg des in Masuren geborenen Literaten nachgezeichnet. Dabei zeigt sich, daß fast alle über Siegfried Lenz veröffentlichten Lebensläufe zumindest teilweise umgeschrieben werden müssen.
Erich Maletzkes mit Distanz und zugleich Einfühlungsvermögen geschriebene Biographie führt durch das Werk dieses Autors und läßt den Leser die Höhen und Tiefen seiner Entwicklung nacherleben.

Pressestimmen

»Maletzkes Buch ist das erste zusammenhängende Lebensbild des Autors, allein deshalb wird es Lenz-Leser interessieren.«
NDR Kultur

»Maletzkes biographische Annäherung ist ebenso einfühlsam wie humorvoll geschrieben, der Autor nimmt sich selbst zurück und verzichtet auf Effekthascherei.«
dpa

»[Maletzke] hat den Schweiger zum Reden gebracht.«
Frankfurter Allgemeine Zeitung


Lesen Sie hier die vollständige Rezension auf faz.net

»Wer sich über das vielseitige Werk von Siegfried Lenz und seine Lebensgeschichte informieren möchte, ist mit dem Buch gut bedient.«
Die Zeit

»So erlaubt dieses Buch einen informativen Zugriff auf das Leben des Siegfried Lenz.«
Die Literarische Welt

»Mit grosser Sympathie verfolgt Maletzke den Lebensweg seines Autors, liefert ... verlässliche Zusammenfassungen seiner Werke und verschweigt auch die harten literaturkritischen Attacken nicht.«
Neue Zürcher Zeitung

»Zu seinem 80. Jahrestag hat nun ein einfühlsamer Biograph nach Gesprächen und Begegnungen mit Siegfried Lenz erstmals die Schleier über bisher Verschwiegenes gelüftet.«
BILD Hamburg

»Näher als Maletzke ist Siegfried Lenz jedenfalls noch kaum jemand gekommen.«
Neue Ruhr Zeitung

»Weil Maletzke für sein Buch auf intensive persönliche Kontakte ... zurückgreifen konnte, liest sich sein eigenes Buch gelegentlich selber wie ein gemütlicher Roman.«
Westdeutsche Zeitung

»Wie aber schildert man das Dasein eines Mannes, von dem man kaum Privates weiß? Maletzke bewältigte diese Hüre bravourös: In knappen, präzisen Kapiteln hält er sich an die Fakten. Spekulationen und Vermutungen haben in seiner gut lesbaren Darstellung keinen Platz.«
Märkische Allgemeine

»Die ›biografische Annäherung‹ Erich Maletzkes ist ein sehr freundliches Buch über den Jubilar, geschrieben mit großer Kenntnis des Werkes wie auch des Autors selbst, wie die vielen persönlichen Zeugnisse verraten.«
Das Parlament

»Es ist eine liebevolle Lebensbeschreibung.«
Lübecker Nachrichten

»Durchaus mit Sympathie, aber nicht ohne kritische Distanz führt der Journalist durch Lenz‹ Leben und korrigiert manche Ungenauigkeiten, die bislang verbreitet sind.«
Westfälischer Anzeiger

»Es ist keine lobhudelische Biografie, sondern eine kritische und würdige Auseinandersetzung mit einem schreibenden und auch selbstkritischen Denker, der über dem Alltagsgehässel steht.«
TAXI. Magazin für Soziales und Kultur

»Erich Maletzke zeichnet in seiner ›biografischen Annäherung‹ ein sympathisches Porträt des stillen norddeutschen Schriftstellers.«
Lausitzer Rundschau

»Erich Maletzke hat mit seiner biografischen Annäherung eine unprätentiöse, aber nicht unkritische Studie vorgelegt, auf die kommende Lenz-Biografien aufbauen können. Sie sollte von Lehrpersonen konsultiert werden, bevor Lenz-Texte in einer Deutschstunde behandelt werden.«
Deutschunterricht

»Maletzke beschreibt erstmals Einzelheiten aus der Schul- und Militärzeit und führt die Lesenden kenntnisreich durch die einzelnen Weke. Einige Auskünfte stammen von Lenz selber, den der Autor seit Jahren gut kennt.«
Evangelische Zeitung