Rolf Haufs
Autor

Rolf Haufs

Rolf Haufs, geboren Silvester 1935 in Düsseldorf. Lebt seit 1960 als Autor in Berlin.
Veröffentlichte Lyrik, Prosa und Hörspiele, darunter »Straße nach Kohlhasenbrück« (Gedichte, 1962), »Sonntage in Moabit« (Gedichte, 1964), »Vorstadtbeichte« (Gedichte, 1967), »Das Dorf S. und andere Geschichten« (Prosa, 1968) alle im Luchterhand Verlag, »Der Linkshänder oder Schicksal ist ein hartes Wort« (Roman, 1970) im Piper Verlag, »Herr Hut« (Kinderbuch 1971), Middelhauve Verlag, »Die Geschwindigkeit eines einzigen Tages« (Gedichte, 1976) Rowohlt Verlag, »Pandas große Entdeckung« (Kinderbuch, 1977) im Middelhauve Verlag, »Größer werdende Entfernung« (Gedichte, 1979) im Rowohlt Verlag, »Ob ihr´s glaubt oder nicht« (Kindergeschichten, 1980) im Huber Verlag, »Juniabschied« (Gedichte, 1984) im Rowohlt Verlag, »Felderland« (Gedichte, 1986), »Selbst Bild« (Prosagedichte, 1988), »Allerweltsfieber« (Gedichte, 1990, »Vorabend« (Gedichte, 1994), »Augustfeuer« (Gedichte, 1996), »Aufgehobene Briefe« (ausgewählte und neue Gedichte, 2001) alle im Hanser Verlag.
Preise und Stipendien, darunter Kurt-Magnus-Preis der ARD (1968), Villa-Massimo-Stipendium (1970), Leonce-und-Lena-Preis (1985), Bremer Literaturpreis (1985), Friedrich-Hölderlin-Preis (1990), Hans-Erich-Nossack-Preis (1993), Peter-Huchel-Preis (2003).
Mitglied im P.E.N. und in der Akademie der Künste Berlin.

Rolf Haufs

Ebene der Fluss

Gedichte

»Und aller Ernüchterung zum Trotz gelingt es ihm ein ums andere Mal, die Welt auf den Kopf zu stellen — für Momente jedenfalls.«Süddeutsche Zeitung
mehr

News zu Rolf Haufs

Der zu Klampen Verlag trauert um Rolf Haufs
News – 29.07.2013

Unser Autor Rolf Haufs ist tot. Der zu den bedeutendsten deutschen Lyrikern des 20. Jahrhunderts zählende Autor und Journalist starb am 26. Juli im Alter von 77 Jahren in Berlin.