Katharina Höcker
Autorin

Katharina Höcker

Katharina Höcker, geboren 1960 in Kiel, Studium der Literaturwissenschaften und Politologie in Hamburg. Lebt als Autorin in Hamburg. Veröffentlichte Prosa und Drehbücher. »Durststrecken« (Prosa, 1989) im Fischer Verlag, »Schwesternehe« (Erzählung, 1993) im Orlanda Verlag, »Liebe dein Symptom wie dich selbst« (Drehbuch und Realisation 1996), »weiss« (Drehbuch 1998). Preise und Stipendien, darunter »Literaturförderpreis der Stadt Hamburg« (1991 und 1997), »Künstlerstipendium Worpswede« (1996) »Künstlerstipendium Kloster Cismar« (1998), »Hebbel Preis« (1998).

Katharina Höcker

nacht für nichts

Dichtungen

»Ihre Texte sind Stimmgabeln für eine neue, weiße, unverschriebene Toneinstellung der Sinne.« Jutta Heinrich
mehr
Katharina Höcker

préludes

Gedichte

»In jeder Silbe dieser Dichtung entfaltet sich ein ungewöhnlich feiner, bisweilen sanfter Klang.« Braunschweiger Zeitung
mehr

Pressestimmen

nacht für nichts – Dichtungen

»Ihre Texte sind Stimmgabeln für eine neue, weiße, unverschriebene Toneinstellung der Sinne.«
Jutta Heinrich

»Katharina Höcker fügt Fragmente zu einem neuen, fremd und betörend klingenden Werk zusammen.«
Hannoversche Allgemeine Zeitung

préludes – Gedichte

»Die 26 Preludien Chopins verwandelt Katharina Höcker in einem schöpferischen Prozess der permanenten Wörter- und Bedeutungsverschiebung, immer nach Maßgabe ihres ›Sprachquintenzirkels‹ in einen sehr umfangreichen Zyklus.«
Freitag

»Knapp und vehement setzen ihre ›preludes‹ ein. Abrupte, überraschende Wendungen, die sprachliche Sinnzusammenhänge auflösen und aus Anklängen neuen Sinn gewinnen. Das ist die Musik dieser Verse - und ihre Qualität.«
Hannoversche Allgemeine Zeitung

»Nicht allein auf formaler Ebene sind Ähnlichkeiten mit der Musik zu erkennen, in jeder Silbe dieser Dichtung entfaltet sich ein ungewöhnlich feiner, bisweilen sanfter Klang.«
Braunschweiger Zeitung