Johann P. Tammen
Autor

Johann P. Tammen

Johann P. Tammen, geboren 1944 in Hohenkirchen / Friesland, Studium der Germanistik, Geschichte und Sozialwissenschaften in Oldenburg – Herausgeber der Zeitschrift »die horen«, Begründer und Herausgeber der Buchreihe »edition die horen«, lebt in Bremerhaven-Weddewarden. Veröffentlichte Prosa, Dokumentationen, Essays, Kritiken, Hörbilder und Gedichte, darunter »Verse für die Fischfrau« (Gedichte, 1965), »Mischuk oder Aufbruch in einer Landschaft« (Gedichte 1967), »Dieses Zimmer ist kein Roman« (Kurzprosa, 1971), »Kopf hoch, kalte Wut« (Gedichte & Texte mit Collagen von Peter K. Kirchhof, 1979) , »Hortmachers Launen« (Gedichte, 1994), »Lahnungen« (Gedichte, 1998). Zahlreiche Herausgaben. Preise und Stipendien, darunter »Nachwuchsstipendium für Literatur des Landes Niedersachsen« (1980), »Alfred Kerr Preis« (für die »horen«-Redaktion, 1980 und 1988), »Niedersächsisches Künstlerstipendium« (1988), »Autorenstipendium des Bremer Senats« (1991), »Das neue Buch in Niedersachsen« (1994, für »Hortmachers Launen«), »Kunstpreis für Literatur des Landes Niedersachsen« (1996). Mitglied im P.E.N.

Johann P. Tammen

Wetterpapiere

Gedichte

»Wie der nachdunkelnde Firnis auf älteren Bildern, so überziehen seine Worte die ›Wetterpapiere.« Forum
mehr

Pressestimmen

Wetterpapiere – Gedichte

»Ein eigentümliches Zwielicht herrscht in den ausladenden Tableaus Tammens. Wie der nachdunkelnde Firnis auf älteren Bildern, so überziehen seine Worte die ›Wetterpapiere‹.«
Forum

»Durch ästhetischen Feinschliff erlangen die Worte eine größere Faszination, als sie im Kontext normaler Präsentation besäßen, und die Sätze, beladen mit Bedeutungsgehalt, bewegen sich wie noch nicht eingedämmte, nicht begradigte Wasserläufe.«
Eßlinger Zeitung