Heinrich Thies
Autor

Heinrich Thies

Jahrgang 1953, studierte Germanistik, Politik, Philosophie und Journalistik. Er war Reporter bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und ist Autor zahlreicher Bücher, so auch der Studie »Ronny Rieken. Portrait eines Kindermörders« (2005) sowie der Romanbiographie »Die verbannte Prinzessin. Das Leben der Sophie Dorothea« (2007).

Heinrich Thies

Mein Herz gib wieder her

Lisa und Hermann Löns. Romanbiografie

Zum 150. Geburtstag von Hermann Löns am 29. August 2016 erscheint die erste Romanbiografie über Hermann Löns und seine Frau Lisa.
mehr
Heinrich Thies

Hilferuf aus dem Folterkeller

Die Hamburger Säurefassmorde. Eine Spurensuche

Ein Hamburger Pelzhändler entpuppt sich als perfider Sadist. Er entführte, folterte und tötete Frauen, die er schließlich in Salzsäure auflöste. Zuvor hatte er seine Opfer gezwungen, sich von ihren …
mehr
Heinrich Thies

Das Mädchen im Moor

Kriminalroman

In der Lüneburger Heide wird ein Mädchen umgebracht. Ihr Lehrer muss dafür ins Gefängnis. Als er freikommt, versucht er, seine Unschuld zu beweisen.
mehr

Mehr Bücher

Schweinetango//KriminalromanSchweinetango
Kriminalroman (2009)

Die verbannte Prinzessin//Das Leben der Sophie Dorothea. RomanbiografieDie verbannte Prinzessin
Das Leben der Sophie Dorothea. Romanbiografie (2007)

Ronny Rieken//Portrait eines KindermördersRonny Rieken
Portrait eines Kindermörders (2005)

News zu Heinrich Thies

Heinrich Thies im Gespräch mit Eveline Petzold
News – 17.05.2016

Kürzlich war Heinrich Thies zu Gast in der Sendung "Kulturspiegel" von NDR 1 Niedersachsen.

Heinrich Thies bei 3sat
News – 31.03.2016

Die Sendung »Kulturzeit« des Fernsehsenders 3sat hat sich am 29. März mit Hermann Löns und der von Heinrich Thies kürzlich bei zu Klampen veröffentlichten Romanbiografie »Mein Herz gib wieder her« beschäftigt.

{product_snapshot:id=1274788829}


WEITERE NEWS

DAS! berichtet über Heinrich Thies' "Hilferuf aus dem Folterkeller"
News – 22.09.2014

Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz besprechen Heinrich Thies' "Hilferuf aus dem Folterkeller" auf NDR Kultur
News – 01.09.2014

Heinrich Thies liest auf YouTube aus »Schweine-Tango«
News – 01.02.2009

Pressestimmen

Mein Herz gib wieder her – Lisa und Hermann Löns. Romanbiografie

Hilferuf aus dem Folterkeller – Die Hamburger Säurefassmorde. Eine Spurensuche

Das Mädchen im Moor – Kriminalroman

»Grandiose Fabuliergabe, viel Drive. Und schließlich verfügt Thies über so viel Empathie, dass seine papiernen Figuren wie aus dem prallen Landleben geschöpft wirken. (...) Diese Moritat ist atmosphärisch dicht. Gelungener kann ein Regionalkrimi kaum sein.«
Weser-Kurier

»Hier stimmt alles, von faszinierend authentischen Milieuschilderungen bis zur durchgehenden Spannung – ein bodenständiger Heimat-Krimi ohne martialisches Gedöns, gerade deshalb so aufregend.«
EKZ-Bibliotheksservice

»Thies hat den Fall gut konstruiert und spickt das Buch mit Hermann-Löns-Zitaten.«
Neue Presse Hannover

Schweinetango – Kriminalroman

»Heinrich Thies gelingt eine tragikomische Schilderung der realen seelischen Zwänge und Nöte seiner bäuerlich-ländlichen Figuren, ohne sie dabei bloßzustellen.«
buchjournal

»...mit reichlich Turbulenzen gespickt und witzig aufgeschrieben.«
Neue Presse Hannover

»...Dieser Krimi mit regionalem Kolorit ist spannend geschrieben und sehr gut zu lesen.«
ZKN Mitteilungen

Die verbannte Prinzessin – Das Leben der Sophie Dorothea. Romanbiografie

»Thies versteht zu erzählen, recherchiert gründlich und skizziert intuitiv Charaktere und ihre Verhaltensmuster.«
ekz-Informationsdienst

»In einer bemerkenswert lebendigen und bildreichen Sprache haucht Thies der scheinbar verstaubten Geschichte neues Leben ein. Er lässt die opulente Welt des Barock mit all ihren ungenierten Sinnesfreuden wiederauferstehen, verwoben in einem dichtem Netz aus lokalkilorit und geschichtlichen Fakten.«
Cellesche Zeitung, 2.11.2007

»Wer auch nur einen Teil der Romanbiografie gelesen hat, will den Rest der Geschichte erfahren.«
Schaumburger Nachrichten, 8.10.2007

»Ein Griff ins pralle Leben  – aufgefüllt mit viel Detailwissen und ganz großen Gefühlen.«
Wochenspiegel, 27.9.2007

»Der Leser erhält so auch Gelegenheit, die Affäre mit den Augen aufstrebender Welfen zu betrachten.«
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 11.9.2007

Ronny Rieken – Portrait eines Kindermörders

»Ruhig nähert sich Thies - dem Häftling und der Geschichte. Unaufdringlich, doch beharrlich, weder penetrant noch sensationslüstern - billige Geschäfte sind nicht sein Geschäft. ... In klarer, sauberer und vor allem deutlicher Sprache hat Heinrich Thies in bestem Reportagestil verfügbare Fakten zusammengetragen und relevante Tatsachen sowie Interviewszenen zu einem beeindruckenden, bedrückenden und unbedingt lesenswerten Buch montiert.«
Schaumburger Nachrichten

»Wie wird einer, der selber Kinder hat, zum Kindsmörder; wie kann man die Zeichen erkennen; wie kann man solche Taten verhindern, das sind die Fragen, die bei dem Fall [Marc Hoffmann, den Mörder der Kinder Levke und Felix] immer wieder anklingen. Fragen, die der Journalist Heinrich Thies für einen anderen, aber ganz ähnlichen Fall zu beantworten versucht hat ... .«
WDR 5

»Er hat Mut und wagt etwas, der in Hannover tätige Journalist Heinrich Thies. ... Er will den Abgrund des Menschlichen ausleuchten.«
die tageszeitung

»... mehr als spannend geschrieben, so dass man dieses Buch in einem Rutsch (knapp drei Stunden) verschlingt. ... Frontbericht aus dem menschlichen Abgrund!«
Reh-Zensionen. Beilage zu Das Dosierte Leben

»Heinrich Thies erzählt den Fall Rieken auf journalistischer Basis wie einen Kriminalroman, das macht dieses Buch so spannend, auch literarisch, als einen einzigartigen und besonderen Fall von Dokufiction.«
Deutsche Welle »Buchtipp«