Hans-Peter Wiechers
Autor

Hans-Peter Wiechers

Jahrgang 1948, ist Autor der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Neben seinen Zeitungstexten schreibt er Sachbücher, drehte als Autor und Regisseur zahlreiche Dokumentarfilme und schrieb Spielfilmdrehbücher.

Walter Ballhause

Harte Zeiten

Menschen in Hannover 1930–1933. Fotografien von Walter Ballhause. Mit Texten von Hans-Peter Wiechers

»Ballhause nahm die Erniedrigten und Ausgestoßenen auf, die Namenlosem und Vergessenen, deren Gesichter wir alle gesehen haben. Die kraftvollen Bilder aus dieser historischen Ära sind sein spezielles …
mehr
Hans-Peter Wiechers

Mal langsam

Lüttje Lagen aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung

Die besten Lüttjen Lagen aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
mehr
Hans-Peter Wiechers

Leben ist schon schwer genug

Lüttje Lagen aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung

News zu Hans-Peter Wiechers

»Sonnabends« als eBook
News – 06.05.2009

»Sonnabends« - Eine Auswahl von Glossen aus dem Band Leben ist schon schwer genug von Hans-Peter Wiechers nun zum Preis von 0,79 € exklusiv als eBook für das iPhone bei iTunes erhältlich.

Pressestimmen

Harte Zeiten – Menschen in Hannover 1930–1933. Fotografien von Walter Ballhause. Mit Texten von Hans-Peter Wiechers

Leben ist schon schwer genug – Lüttje Lagen aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung

»... hpw, dessen Glossen als Lüttje Lage zumeist sonnabends auf der ersten Lokalseite erscheinen, ist ein Flaneur, ein liebenswerter Grantler, ein Freund der Muße und des Espresso am Steintor. Einer der mit seinem Kater über den ungerechten Lauf der Welt räsoniert, und einer, der dem Familienminister Würmeling nachtrauert, weil da die Männer noch das sagen hatten.«
Hannoversche Allgemeine Zeitung

»Mit Büchern ist nüscht zu verdienen. Außer Ansehen durch Sinn und Unterhaltung. Und so ist man doch dankbar, dass Ronald Meyer-Arlt, Feuilleton-Leiter der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, und Hans-Peter Wiechers, HAZ-Redakteur, ihre Alltagsminiaturen Freistil bzw. Lüttje Lage noch mal zwischen jeweils zwei Buchdeckel gepresst haben. «
Stadtkind