Germaine Tillion
Autorin

Germaine Tillion

Germaine Tillion, Jahrgang 1907, studierte bei Marcel Mauss Ethnologie. Als Mitglied der Résistance wurde sie 1942 von den Deutschen verhaftet und ins Frauenkonzentrationslager Ravensbrück deportiert. Sie überlebte die Haftzeit, obwohl nach SS-Maßstäben genügend Belastungsmaterial für ein Todesurteil vorlag. Nach der Befreiung untersuchte sie am Centre national de recherche scientifique die deutschen Kriegsverbrechen. Von 1954 bis 1962 trat sie als politische Aktivistin gegen die Folterpraxis der französischen Kolonialmacht in Algerien hervor. Als Auszeichnung für ihr Gesamtwerk wurde Germaine Tillion im Dezember 1997 die Médaille de Vermeil von der Académie Francaise überreicht.

Germaine Tillion im Internet:
http://www.germaine-tillion.org

Ein »Referenzwerk in der Literatur über das KZ-System des Nazireiches«. Literatur-Report
mehr

Pressestimmen

Frauenkonzentrationslager Ravensbrück

»Germaine Tillion gelingt es, das zu zeigen, was sich weder erklären noch rechtfertigen lässt: das Absurde der Unmenschlichkeit der kleinen Exekutorinnen. Portraits von einfachen Leuten, die belegen, dass man sich, mit der Mentalität des braven Beamten ausgestattet, sehr einfach in ›Schlächter‹ verwandeln kann (...). Selten findet man (...) ein Buch, das in diesem Punkt so nüchtern und gerade aufgrund dieser Tatsache so überzeugend ist.«
Le Devoir

»Das außergewöhnliche Buch der Französin Germaine Tillion verknüpft die sehr persönlichen Erinnerungen einer Überlebenden mit dokumentarischen Abschnitten und den wissenschaftlichen Reflexionen einer hochangesehenen Ethnologin und überzeugten Humanistin.«
Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland, Heft 5, 1999

»Die Verbindung von Erinnerungen, Gerichtsprotokollen, Texten aus dem Lager oder Kommentaren aus heutiger Sicht macht eine Lektüre auf verschiedenen Ebenen möglich. (...) Damit wird das Buch auch für die Nachkriegsgenerationen gut lesbar.«
Märkische Allgemeine

»Diese einzigartige Verbindung von Erfahrungsbericht, Dokumentation und wissenschaftlicher Reflexion hat ›Frauenkonzentrationslager Ravensbrück‹ zu einem Referenzwerk in der Literatur über das KZ-System des Nazireiches gemacht.«
Literatur-Report