Bonaventura Tecchi
Autor

Bonaventura Tecchi
Bonaventura Tecchi wird 1896 in Bagnoregio in der Provinz Viterbo geboren. Er studiert italienische Literatur an der Universität in Rom. Auch er meldet sich freiwillig zum Militär. Im Oktober 1917 wird er verwundet und gerät in Kriegsgefangenschaft. Nach dem Krieg wird Tecchi Ordinarius für deutsche Literatur an der Universität in Rom und Direktor des Instituts für Germanische Studien. Er übersetzt aus dem Deutschen ins Italienische und gilt als Kenner deutscher Literatur. 1960 veröffentlicht er sein Meisterwerk, den Roman »Gli Egoisti« (»Die Egoisten«), der ihm bedeutende italienische Literaturpreise und internationalen Ruhm einträgt. Er stirbt hoch geehrt 1968 mit 72 Jahren in Rom.
Oskar Ansull

Die Baracke der Dichter

Carlo Emilio Gadda und Bonaventura Tecchi im Celle-Lager 1918. Texte aus der Kriegsgefangenschaft

Von den hunderttausenden italienischen Soldaten, die im Oktober 1917 in Kriegsgefangenschaft gerieten, fanden drei in der Lüneburger Heide zueinander, im Dorf Scheuen bei Celle, in einer Baracke. Sie …
mehr

Pressestimmen

Die Baracke der Dichter – Carlo Emilio Gadda und Bonaventura Tecchi im Celle-Lager 1918. Texte aus der Kriegsgefangenschaft